logo

1

donnerstags

donnerstags

Donnerstags arbeite ich nachmittags bis zum frühen Abend. Donnerstags ist Oma-Tag. Donnerstags übernachten die Kinder bei Papa. Donnerstags kann ich verschnaufen.

Der Donnerstag ist gesetzt.

An allen anderen Tagen bin ich verantwortlich für die Kinder und unseren Alltag. Es gibt Ausnahmen. Manchmal schlafen sie am Wochenende bei Papa. Manchmal schlafen sie bei Oma&Opa. Manchmal übernachtet ein Kind woanders. Manchmal. Meistens habe ich nur den Donnerstag.

Donnerstags kann ich mich verabreden. Donnerstags geh ich an die Spree, treffe mich mit Leuten und unterhalte mich nur am Rande über die Kinder. Donnerstags bin ich gern unterwegs in der Stadt.

Donnerstage zeigen mir, was mir fehlt, was mir im Alltag und Trubel gar nicht so bewusst ist. Donnerstage offenbaren das Vermissen von Nähe, von Vertrautheit. So wie bei Alu&Konsti wünscht ich es mir – mit der Option, dass aus Verliebtheit Vertrautheit wird.

Donnerstage bringen Lachen und manchmal eben auch Tränen.

Donnerstags kann ich noch schnell einkaufen, kann auf dem Sofa sitzen und Bücher lesen, kann die Musik aufdrehen, Ruhe genießen, Schoki naschen, in der Wanne liegen,…

An Donnerstagen ist viel möglich.

Donnerstags kann ich durchschlafen. Und freitags freue ich mich, wenn die Kinder wieder da sind.

Anne


AlleinerziehendDonnerstagFamilienstrukturMamaleben

Kommentare

  1. avatarFreitagslieblinge am 13. Juli - x-mal anders seinx-mal anders sein

    […] Der wunderschöne Text von Alu über die Liebe und ihre Entwicklung war bittersüß für mich. Er hat meine Sehnsüchte gestreift. So ist das. Berührend. Donnerstags hab ich Raum, dem nachzufühlen. […]

    Neuste Beiträge


    Neuste Kommentare